PowerPoint 2010 Kennwortrichtlinien

Will man, dass Dateien die mit Microsoft Office 2010 erstellt wurden, nicht von fremden Personen eingesehen werden können, kann man ein Kennwort vergeben, das nur jene Nutzer erfahren dürfen, die zum Zugriff auf die Inhalte beispielsweise aus Word, Powerpoint oder Excel berechtigt sein sollen.

Beim Erstellen eines sicheren Kennwortes gilt es verschiedene Merkmale zu beachten. Zuerst einmal muss die Kombination aus mindestens sieben Zeichen bestehen. Darin vorkommen sollen Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen zwischen 0 und 9 und Zeichen, die nicht zum Alphabet gehören wie beispielsweise der Unterstrich ‚_‘ oder die Raute ‚#‘ oder das Ausrufezeichen ‚!‘ (jeweils ohne Anführungszeichen). Nicht darin vorkommen darf hingegen der eigene Kontoname. Grundsätzlich gilt, dass das Kennwort sich für den Nutzer einfach merken lassen, aber für niemanden leicht zu erraten sein sollte.

Wird als Kennwort eine Zeichenkombination gewählt, die nicht den Kennwortrichtlinien entspricht, dann warnt Microsoft Office den Nutzer mit einer Fehlermeldung. Sollte das Kennwort zu kurz sein, weist Microsoft Office mit der Warnung darauf hin, dass man eine bestimmte Anzahl von Zeichen für den Schutz der Datei mit einem Kennwort benötigt. Fehlt entweder ein Großbuchstabe oder ein Kleinbuchstabe oder eine Ziffer oder ein Sonderzeichen oder verwendet man den Kontonamen als Bestandteil, dann lautet die Warnung, dass das gewählte Kennwort nicht komplex genug ist und somit nicht den Mindestanforderungen entspricht.

Möchte man die Fehlermeldungen beseitigen, dann muss man entsprechend der Vorgaben das Kennwort verändern. Wenn die Fehlermeldung also angibt, dass das Kennwort zu kurz ist, muss man es entsprechend des Warnhinweises um die nötigen Zeichen erweitern. Und wenn die Fehlermeldung angibt, dass das Kennwort zu wenig komplex ist, muss man prüfen, inwieweit Zeichen aus einer der vier geforderten Gruppen (Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Ziffern, Sonderzeichen) fehlen.

IT-Administratoren können zudem innerhalb von Organisationen selbst bestimmte Kennwortrichtlinien festlegen und so den eigenen Sicherheitserfordernissen entsprechen. Durch die Einstellung selbstgewählter Gruppenrichtlinien werden die organisationsinternen Nutzer der Produkte von Microsoft Office 2010 auf die Einhaltung der Richtlinien zur Kennworterstellung verpflichtet.