PowerPoint 2013: Art des Folienübergangs festlegen

beim Erstellen einer Präsentation möchte man diese natürlich auch so anschaulich wie möglich gestalten. Wenn man die Präsentation hält, und zwischen den Folien wechselt, verbessert eine geeignete Übergangsanimation den Eindruck, den die Präsentation hinterlässt, und lässt auch gleichzeitig den ganzen Vortrag etwas dynamischer und flüssiger erscheinen. Man sollte beim Einrichten von Folienübergängen allerdings beachten, dass ständig wechselnde Übergangsanimationen ein wenig chaotisch wirken können, und er verspielt als seriös wirken. Man sollte sich daher am besten auf eine geeignete Übergangsanimation festlegen, und diese für jeden Folienübergang einstellen. Natürlich kann man zwischen jedem Übergang eine einzelne Animation einstellen, aber es ist auch möglich, dies einmal global für die gesamte Präsentation zu tun.

Um diese Einstellung vorzunehmen, müssen wir zunächst einmal alle Folien markieren. Dies geht am einfachsten über das Tastenkürzel „Strg + a“. Da wir am besten gleich alle Folien erfassen möchten, bietet es sich an die Einstellung der Folienübergänge erst dann vorzunehmen, wenn die Präsentation schon komplett ist. Wenn nun alle Folien markiert sind, klicken Sie in das Register „Übergänge“. In der Gruppe „Übergang zu dieser Folie“ lassen sich die einstellbaren Schemata einsehen. Meistens ist kein Übergang voreingestellt. Und das zu ändern, klicken wir auf einen der verfügbaren Übergänge. Dann führt PowerPoint die Animation einmal zur Ansicht aus, sodass der Nutzer direkt sehen kann, ob ihm der Folienübergang zusagt oder nicht. Gefällt der Übergang, Kammer die Präsentation nun einmal abspeichern und schon ist die Übergangsanimationen für alle Folien eingestellt.