PowerPoint 2013: Präsentationen mit einem Passwort schützen

Gerade dann, wenn man vorhat, seine PowerPoint Präsentation zu veröffentlichen, bietet es sich an, die PowerPoint Datei mit einem Passwort zu versehen, damit nicht jemand anderes den Foliensatz verändern und unter seinem Namen verbreiten kann. Wenn man die PowerPoint Präsentation mit einem Passwort schützt, dann muss man zum Bearbeiten das Passwort kennen. Enthält die Präsentation allerdings sensible Ausführungen, die nicht jeder einsehen sollte, ist es auch möglich, ein Kennwort einzurichten, dass beim Versuch die Datei zu öffnen abgefragt wird.

Hat man nun eine Präsentation fertiggestellt und möchte ein Passwort einrichten, geht man zunächst auf die Schaltfläche „Speichern unter“. Dort öffnet sich für gewöhnlich die Explorer-Maske, die es einem ermöglicht, einen Pfad auszuwählen, wo die Präsentation abgespeichert werden soll. Dies muss auch zunächst geschehen, wenn noch kein Pfad ausgewählt wurde. Dann befindet sich am unteren Rand der Maske die Schaltfläche „Tools“. Beim Klick auf diese Schaltfläche öffnet sich eine weitere Maske mit allgemeinen Optionen. Hier sieht man nun zwei Eingabefelder, in denen man einmal ein „Kennwort zum Öffnen“, oder ein „Kennwort zum Ändern“ eingeben kann. Es ist auch grundsätzlich beides gleichzeitig möglich und diese Kennwörter können natürlich auch verschieden sein.

Wenn man sich für ein Kennwort zum Ändern entscheidet, sei der Hinweis gegeben, dass dabei keine Verschlüsselungstechnologie eingesetzt wird. Dadurch wird die Datei nicht sicherer. Anders ist es, wenn man ein Passwort zum Öffnen einrichtet. Hier wird eine Verschlüsselungstechnologie angewandt, wodurch auch die Sicherheit der Datei verbessert wird. Wenn man die Datei nun abspeichert, wird das Kennwort oder die Kennwörter übernommen, und beim nächsten Öffnen bzw. beim nächsten Bearbeitungsversuch, wird das entsprechende Kennwort abgefragt.