MS Office Tipps – Säulendiagramme in Microsoft Office 2010

Mit der Verwendung von Säulendiagrammen, können Daten und Werte übersichtlich und schnell dargestellt, bzw. miteinander verglichen werden. Außerdem können mit Säulendiagrammen Veränderungen von bestimmten Werten innerhalb eines Zeitraums veranschaulicht und untereinander verglichen werden. Normalerweise werden die Rubriken von Säulendiagrammen auf der horizontalen Achse und die dazugehörigen Werte auf der vertikalen Achse angeordnet.

Bei Microsoft Office, PowerPoint und Word 2010 stehen verschiedene Typen von Säulendiagrammen zur Verfügung. Der erste Typ ist die gruppierte Säule und die 3-D-Säule. Mit diesem Diagrammtyp werden hauptsächlich rubrikübergreifende Werte mit einander verglichen. Bei kopierten Säulendiagrammen werden häufig Daten in Form von zweidimensionalen Rechtecken angezeigt. Dadurch ist eine Veranschaulichung sehr einfach möglich. Durch die Zuhilfenahme der 3-D Perspektive wird außerdem dafür gesorgt, dass die dargestellten Grafiken optisch ansprechender sind. Gruppierte Säulendiagramme können nur verwendet werden, wenn bestimmte Kategorien dargestellt werden sollen. Sollen Daten im 3-D Format dargestellt werden, muss der Untertyp "3D-Säulendiagramm ausgewählt werden.

Mit gestapelten Säulendiagrammen wird das Verhältnis unterschiedlicher Elemente und Daten zueinander im Verhältnis zum Ganzen anschaulich dargestellt. Es geht dabei darum, den Einzelwert mit dem Gesamtwert aller Kategorien zu vergleichen. Auch das gestapelte Säulendiagramm zeigt die gespeicherten Werte in gestapelten Rechtecken an. Auch hier ist eine räumliche Darstellung möglich. Die Verwendung eines gestapelten Säulendiagramm empfiehlt sich besonders dann, wenn mehrere Daten rein zur Verfügung stehen und ein bestimmtes Ergebnis besonders hervorgehoben werden soll.

Die Verwendung von Säulendiagramm innerhalb verschiedener Microsoft Office Produkte ist im Laufe der Zeit immer einfacher geworden und eine gute Möglichkeit, Datensätze anschaulich zu präsentieren. Sie erlauben es, komplizierte Statistiken schnell und unkompliziert für jedermann verständlich abzubilden, was nicht nur bei Präsentation, sondern auch bei der Gestaltung von Internetseiten eine immer wichtigere Rolle spielt. Microsoft Office 2010 macht die Gestaltung von Diagrammen denkbar einfach. Es ist außerdem problemlos möglich, die Diagramme zwischen den einzelnen Office Produkten hin und her zu schieben und flexibel zu verwenden, wodurch die Arbeit deutlich erleichtert wird.

MS Office Tipps – Hyperlinks für eine leere E-Mail Word 2010

Das Erstellen von Hyperlinks ist jedoch nicht nur für Dateien oder Internetadressen möglich, sondern erlaubt auch das Verknüpfen mit einer E-Mail-Adresse. Hierzu markiert man den Text oder das Bild, das als Hyperlink angezeigt werden soll. Anschließend genügt ein einfacher Klick auf die Registerkarte "Einfügen", wo nur noch die Gruppe Hyperlinks ausgewählt werden muss. Es genügt auch ein einfacher Klick mit der rechten Maustaste auf den Text oder das Bild innerhalb des Kontextmenüs "Hyperlink". Wie zu sehen ist, ist das Erstellen eines neuen Hyperlinks innerhalb eines Microsoft Word Dokumentes sehr einfach und schnell erledigt. Die meisten Menüpunkte sind intuitiv gestaltet, wodurch das lange suchen innerhalb der Konfiguration endlich der Vergangenheit angehört.

Nun muss der Eintrag "Link zu E-Mail-Adresse"ausgewählt werden. In den nun erscheinenden Dialogfenster, muss die E-Mail-Adresse angegeben werden, auf die der Link verweisen soll. Es besteht außerdem die Möglichkeit auf die zuletzt verwendeten E-Mail-Adressen anderer Office Programme zugreifen, wodurch das Erstellen eines Links auf eine E-Mail-Adresse deutlich vereinfacht wird. Jetzt muss in dem Feld "Betreff" noch der entsprechende Betreff der E-Mail-Adresse angegeben werden. Dieser wird beim Klick auf den Hyperlink automatisch, in das dann startende, E-Mail-Programm eingefügt. Es kann jedoch passieren, dass manche Web-Browser und E-Mail-Programme die übertragende Betreffzeile nicht automatisch erkennen. Dies ist kein Problem von Microsoft Office 2010, sondern von dem entsprechenden E-Mail-Programm oder Web-Browser.

Die QuickInfo des Hyperlinks kann ebenfalls angepasst werden, wenn dies gewünscht ist. Die QuickInfo wird angezeigt, wenn der Mauszeiger länger über den Hyperlink stehen bleibt. Hierzu muss lediglich auf die Menüoption "QuickInfo" geklickt werden. Dort kann dann der entsprechende Text eingegeben werden. Wenn keine QuickInfo angegeben wird, verwendet wird eine Kombination aus dem Begriff "mailto", der angegebenen E-Mail-Adresse und der Betreffzeile als QuickInfo.

Zur besseren Gestaltung eines neuen Dokumentes, wird jedoch empfohlen, jedem Hyperlink ein eigenes QuickInfo fällt zu spendieren, da dadurch der Nutzer weitere Informationen über den Hyperlink erhält, ohne ihn vorher anklicken zu müssen.

MS Office Tipps – Erstellen von Hyperlinks innerhalb eines Dokumentes

Hyperlinks können nicht nur auf Internetseiten genutzt werden, sondern stehen auch innerhalb von Microsoft Office Dokumenten zur Verfügung. Word erstellt diese Verweise zu Internetseiten in der Regel automatisch, wenn ein URL eingefügt und anschließend die Eingabetaste oder gedrückt wird. Normalerweise werden die in einem Dokument vorhandenen Links mit der Kombination durch STRG und einem Mausklick aufgerufen. Wer dies ändern möchte, muss lediglich auf die Registerkarte "Datei" klicken. In dem dort erscheinenden wählt man die Option "Optionen" aus, wodurch der Menüpunkt "Erweitert" zur Verfügung steht. In dem nun erscheinenden Dialogfeld muss unter der Kategorie "Bearbeitungsoptionen" das Kontrollkästchen bei dem Menüpunkt "STRG + Klicken zum verfolgen eines Hyperlinks" deaktiviert werden.

Es wird jedoch empfohlen diese Option nicht zu ändern, da durch diese Tastenkombination verhindert werden soll, dass ein Link unbeabsichtigt, beispielsweise während des Lesens eines Dokumentes, geöffnet wird. Das verhindert außerdem unbeabsichtigtes navigieren zu einem Ziel, das nicht aufgerufen werden sollte.

Benutzerdefinierte Hyperlinks

Benutzerdefinierte Hyperlinks können sowohl für Internetseiten, als auch für Dokumente oder andere Dateien erstellt werden. Dazu muss das Bild, der Text oder andere Elemente, die als Hyperlink angezeigt werden sollen markiert werden. Nun klickt man auf die Registerkarte "Einfügen" und wählt dort in der Gruppe "Hyperlinks" den entsprechenden Link-Typ aus.

Soll ein Hyperlink zu einer bereits bestehende Teil der Webseite erstellt werden, muss auf die Option "Link zu Datei oder Webseite" geklickt werden. In dem dann erscheinenden fällt, muss die Adresse eingegeben werden, zu der der Hyperlink erstellt werden soll. Es ist jedoch nicht weiter schlimm, wenn man die Adresse nicht sofort aus dem Kopf weiß, da hier eine Suche zur Verfügung steht, mit der problemlos nach Dateien oder Webseiten gesucht werden kann.

Wer einen Hyperlink zu einer Datei erstellen möchte, die noch nicht erstellt worden ist, muss auf die Option "Link zu Neues Dokument erstellen" klicken. Hier muss dann der Name des neuen Dokumentes eingegeben werden und unter "Zeitpunkt der Bearbeitung" entweder die Option "das neue Dokument später bearbeiten" oder "das neue Dokument jetzt bearbeiten" geklickt werden.

MS Office Tipp – Skalierung der vertikalen Achse eines Diagramm

Normalerweise bestimmt Microsoft Office Excel die maximalen und minimalen Werte der Größenachse, auch als y-Achse bezeichnet, beim Erstellen eines neuen Diagramms. Diese Werte können jedoch individuell angepasst werden, damit das Diagramm den persönlichen Anforderung entsprechend gestaltet werden kann. Sollten die in den Diagrammen genutzten Werte jedoch einen großen Bereich umfassen, kann ebenfalls eine logarithmische Skalierung genutzt werden, damit die Formatierung nicht verloren geht.

Um die Größenachse zu verändern, muss auf das Diagramm geklebt werden, wodurch die Diagrammtools geöffnet werden können. Anschließend mussten noch auf die Registerkarten "Entwurf", "Layout" und anschließend Format gekickt werden. Nun muss nur noch auf die Registerkarte Format in der Gruppe aktuelle Auswahl auf dem Pfeil neben dem Diagrammelement geklickt werden. Dort kann der Wert der vertikalen Achse den eigenen Ansprüchen angepasst werden.

Nun muss jedoch noch auf die Registerkarte Format geklickt und in der Gruppe "aktuelle Auswahl" auf "Auswahl formatieren"geklickt werden. Anschließend kann innerhalb des Dialogfeldes "Achse formatieren"gewählt werden, wodurch die Achsenoptionen eingeblendet werden. Die Skalierungsoptionen sind jedoch nur dann verfügbar wenn vorher eine Größenachse ausgewählt worden ist, wodurch verändert werden soll, dass falsche Einstellung getroffen werden können.

Die Zahl, mit der die vertikalen Achse beginnt und endet, kann mit den beiden Punkten "Minimum" bzw. "Maximum"festgelegt werden. Dort muss lediglich einfach eine andere Zahl eingetragen werden. Es ist auch möglich die Werte in umgekehrter Reihenfolge anzuzeigen. Dazu muss lediglich innerhalb des Kontrollkästchens "Werte in umgekehrter Reihenfolge"ein Häkchen gesetzt werden, wodurch die Werte anschließend andersherum angezeigt werden.

Wird die Reihenfolge der Werte auf der vertikalen Achse geändert, verschieben sich die Rubrikbeschriftungen im Diagramm automatisch von unten nach oben. Das gleiche gilt für die Reihenfolge der Rubriken von links nach rechts, wenn die Reihenfolge umgekehrt wird. Mithilfe dieser Anpassung wird garantiert, dass das Diagramm trotz der neuen Skalierung richtig beschriftet bleibt. Soll die Beschriftung entfernt werden, muss lediglich das Häkchen innerhalb des Kontrollkästchens "Beschriftung im Diagramm anzeigen"entfernt werden.

Aktivieren von Office 2010-Programmen über das Internet

Bei der Aktivierung von Microsoft Word kann es durchaus passieren, dass es zu Problemen mit dem Aktivierungsvorgang kommt. Diese können jedoch in der Regel sehr einfach behoben werden und es genügt ein einfacher Besuch der Homepage oder ein kurzes Telefonat.

Aktiviert werden können Microsoft Office Programme über das Internet oder telefonisch. Dazu wird jedoch ein gültiger Aktivierungsschlüssel benötigt, der bei jedem gekauften Produkt enthalten ist.dieser Aktivierungsschlüssel kann jedoch nicht beliebig oft aktiviert werden, da dies gegen Lizenzbedingungen von Microsoft verstößt. Daher sollte man regelmäßig Backup seines Betriebssystems und der Festplatten machen, da dann eine weitere Aktivierung meistens nicht mehr erforderlich ist, falls der Computer einmal zurückgesetzt werden muss.

Die Aktivierung über das Internet geschieht ganz einfach mithilfe des Aktivierungsassistenten, der automatisch in Kontakt mit dem Microsoft Lizenz Server tritt. Wenn der korrekte Produktschlüssel eingegeben worden ist, wird das erworbene Microsoft Produkt sofort aktiviert und kann ohne Einschränkung verwendet werden. Sollte die Software jedoch zu oft installiert worden sein oder der Produkt Key ist ungültig, wird eine entsprechende Fehlermeldung ausgegeben. Sollte während des Aktivierungsvorgangs keine Internetverbindung verfügbar sein, gibt der Assistent auch hier eine entsprechende Warnmeldung aus.

Der Produkt ID, welche vom Produktschlüssel der Installation hergeleitet wird, wird bei der Aktivierung über das Internet an Microsoft gesendet. Daraufhin erhält der Computer eine Bestätigungs-ID von den Microsoft Lizenzservern, welche zur Aktivierung der Software zwingend benötigt wird.Sollte dieser Vorgang nicht erfolgreich abgeschlossen werden können, kann dies viele Gründe haben. Beispielsweise können die Server von Microsoft momentan nicht erreichbar sein oder es liegt ein Problem mit der Datenbank vor. Bevor man also also die telefonische Aktivierung nutzt, empfiehlt es sich einen Moment zu warten und den Vorgang später noch einmal zu wiederholen.

Die Aktivierung über das Internet, ist wohl die einfachste Möglichkeit, um Microsoft Office Produkte schnell und unkompliziert zu aktivieren. Sollte es jedoch zu Problemen kommen, muss eine Aktivierung über das Telefon erfolgen, da man hier die Möglichkeit hat, direkt mit Mitarbeitern von Microsoft zu sprechen. Diese helfen bei Problemen gerne weiter und helfen mit unbürokratischen Lösungen, beinahe jedes Problem aus der Welt zu schaffen.

Aktivieren von Office 2010-Programmen über das Telefon

Eine Aktivierung von Microsoft Office Programm geht jedoch nicht nur über das Internet, sondern kann auch über das Telefon realisiert werden. Diese Variante muss zum Beispiel dann genutzt werden, wenn momentan keine Internetverbindung verfügbar ist oder es Probleme mit den Lizenzservern von Microsoft gibt. Meistens hat es jedoch andere Gründe, wieso ein Lizenzschlüssel von den Servern abgelehnt und damit nicht aktiviert wird.

Die Aktivierung über das Telefon geschieht jedoch ebenfalls sehr einfach und ist innerhalb weniger Minuten erledigt. Um die richtige Telefonnummer herauszufinden, genügt ein einfacher Blick auf die Verpackung des Office Pakets. Die Telefonnummern für die Aktivierungscenter sind von Region zu Region unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab. Daher muss immer individuell überprüft werden, welcher Mitarbeiter unter welcher Telefonnummer für das eigene Produkt zuständig ist. Hierbei spielen auch die verschiedenen Lizenzen eine wichtige Rolle, da die Office Pakete beispielsweise als Einzelhandelslizenz, OEM-Lizenz oder Volumenlizenz verfügbar sind.

Hat man die richtige Telefonnummer herausgefunden, kann die telefonische Aktivierung beginnen. Diese dauert jedoch ein wenig länger, als die Aktivierung über das Internet. Man sollte sich während der Aktivierungszeit vor dem Computer befinden und alle notwendigen Produktschlüssel und Handbücher bereithalten, damit mit der Aktivierungsvorgang nicht unnötig lange dauert

Es kann jedoch unter Umständen passieren, dass für das Gespräch Gebühren berechnet werden, welche vom Kunden selber bezahlt werden müssen. Dies ist besonders dann der Fall, wenn das Kundencenter über das Mobilfunkgerät angerufen wird.für Schwerhörige Nutzer oder Nutzer ohne Gehör, steht außerdem der Microsoft-Schreibtelefondienst zur Verfügung.

Während des Telefonats werden sie mit einem Mitarbeiter des Aktivierungscenter sprechen, der von Ihnen die Installations ID benötigt, damit er diese vorab überprüfen kann. Nach dieser Überprüfung erhält man die für die Aktivierung benötigte Bestätigungs-ID, welche im leeren Textfeld am unteren Bildschirmrand eingegeben werden muss. Anschließend muss nur noch die Eingabetaste gedrückt werden und das Microsoft Office 2010 Produkt ist erfolgreich aktiviert.

Eingeschränkte Funktionalität von Microsoft Office Software

Wurde die Aktivierung des Produkts nicht erfolgreich vorgenommen, und die Testphase ist bereits abgelaufen, wechselt die Microsoft Software in einen Eingeschränkten Modus. Wer weiterhin alle Features der Software nutzen möchte, muss diese umgehend aktivieren. Eine Aktivierung ist entweder über Telefon oder das Internet möglich. Bei Problemen mit der Aktivierung über das Internet, empfiehlt es sich die Aktivierung über das Telefon zu nutzen. Diese rigorose Maßnahme zu einschränkende Funktionalitäten ist erforderlich geworden, da immer mehr Microsoft Produkte unerlaubt kopiert worden sind und die Softwarepiraterie eingedämmt werden muss. Rechtmäßige zensierte Softwareprodukte aus dem Hause Microsoft, können jedoch ohne Einschränkung von Funktionalität genutzt werden.

Wurde Software in den Modus mit eingeschränkter Funktionalität versetzt, erhält diese sich ähnlich wie ein Anzeigeprogramm. Es können zwar noch Textdokumente, Tabellen, Grafiken oder andere Dokumente geöffnet werden, jedoch besteht nicht mehr die Möglichkeit diese zu bearbeiten. Es können außerdem keine neuen Dokumente mehr erstellt oder gespeichert werden, was die funktionell weiter einschränkt. Vorhandene Dateien und Dokumente werden durch das Öffnen mit einem nicht lizenzierten Microsoft auf das Programm jedoch nicht beschädigt oder in irgendeiner Weise identifizierbar gemacht.

Zur Aktivierung der Microsoft Office Software stehen 30 Tage zur Verfügung, wenn nach der Installation keine gültige Aktivierung durchgeführt werden konnte. Innerhalb dieser Nachfrist sind jedoch unter Umständen nicht alle Features der Vollversion verfügbar und es kann zu starken Einschränkungen kommen. Daher empfiehlt es sich, umgehend nach der Installation die Aktivierung durchzuführen, damit die Software in vollem Umfang genutzt werden kann.

Wer im Besitz einer Testversion ist, kann diese "Umwandeln". Diese Umwandlung möglich, wenn man sich während des Testzeitraums einer Testversion für den Erwerb einer Vollversion entschieden hat. Microsoft stellt dann einen gültigen Produktschlüssel zur Verfügung, welcher online oder per Telefon aktiviert werden kann. Für diese Aktivierung ist es jedoch erforderlich, dass dies vorangegangene Installation der Testversion rückgängig gemacht wird. Die Vollversion von Microsoft Office 2010 muss also vollständig neu installiert werden.