Eigene Vorlagen in Microsoft PowerPoint erfassen

Eigene Vorlagen in Microsoft PowerPoint erfassen

Zunächst einmal in das Verzeichnis, in dem die Vorlagen gespeichert sind, wechseln. Dann mit der Maus auf die Datei Vorlagendatei doppelklicken. Wichtig dabei ist, dass die Datei auf jeden Fall die Endung „.pot“ haben sollte. Wer schon beim Download der Vorlagen darauf achtet sie entsprechend zu speichern, hat es bei der Bearbeitung der Dateien sehr viel leichter!

Dann wird MS PowerPoint gestartet und die die eigene Vorlage wird geöffnet. Es gibt eine Reihe von fertigen Vorlagen die man über einen Online Shop beziehen kann. Aber auch im Programm selbst findet man eine Reihe von interessanten Vorlagen für viele Anlässe sowohl privat als auch aus dem beruflichen Bereich.

clip_image001

Um die geöffnete Vorlage auch beim nächsten Mal im eigenen Vorlagen-Verzeichnis erscheinen zu lassen, wählt man nur den Befehl „Datei / speichern unter“ als „Dateityp“ in dem entsprechenden Bereich den Dateityp „Entwurfsvorlage (*.pot) wählen.

Am besten ist es, der Vorlage einen entsprechenden Namen zu geben. Denn das erleichtert nicht nur die Suche, sondern auch die Unterscheidung der unterschiedlichen Vorlagen. Schließlich soll man sie problemlos wieder finden können. Anschließend speichern. Ein Test zeigt, dass sich die Präsentation nun über den Befehl „Datei / neu“ nun starten lässt.

Anschließend auf „Foliendesign“ klicken, ist das Fenster nicht bereits am rechten Bildschirmrand geöffnet, kann man in den Vorlagen auf die erstellte Vorlage klicken. Wie immer mit Doppelklick arbeiten und sie erscheint. Wer weitere Folien erstellen möchte, tut dies über den Befehl „Neue Folie“. Dabei erscheint neben der „Titel-Master-Vorlage“ auch eine „Folien-Master-Vorlage.